Beim Zahnersatz sparen – aber um welchen Preis?

Posted by & filed under dental kosmetik, zahnersatz, zahnimplantate, zahnmedizin.

Dass Zahnersatz teuer ist und viele Patienten nach neuen Wegen und Möglichkeiten suchen, um beim Zahnersatz sparen vorne dabei zu sein, zeigen Trends wie Online-Auktionen für neue Zähne der „Zahntourismus“ ins nahe Ausland oder Zahnimplantate aus dem Ausland.

Beim Zahnersatz sparen aber um welchen PreisDiese drei Ansätze sind es wert, einmal näher unter die Lupe genommen zu werden…

Seit im Jahr 2005 die gesetzlichen Krankenkassen nur  noch einen Festzuschuss zum Zahnersatz zahlen, steht Vergleichen ganz oben auf der Tagesordnung.

– Wo bekomme ich meine Zahnimplantate am günstigsten, wo muss ich am wenigsten zuzahlen?

Und längst steht dabei nicht fest, dass der eigene, womöglich langjährige Zahnarzt der beste – und vor allem günstigste! – ist. 

Genau hier setzen die Online-Auktionen auf verschiedenen Portalen an, die nach wie vor von einigen verteufelt und von anderen als tolles Instrument hochgelobt werden. Damit Patienten nicht zeitaufwändig einen Zahnarzt in der Umgebung nach dem anderen aufsuchen und sich jeweils einen sogenannten Heil- und Kostenplan aufstellen lassen müssen, stellen sie ihr Anliegen einfach ins Internet – und Zahnärzte melden sich dann, um das bestmögliche preisliche Angebot abzugeben. Der Patient hat die freie Wahl, welche der Offerten er annimmt. Dabei soll nicht nur der Preis, sondern natürlich auch die angebotene Leistung im Vordergrund stehen, der mittels Empfehlungen und Bewertungen anderer User Ausdruck verliehen wird.

Transparenz, Kostenersparnis, ein erst einmal stimmiges Preis-Leistungsverhältnis – doch es besteht auch die Gefahr einer Abwärtsspirale in Sachen Betreuung und Service. Denn das sparen für den Zahnersatz ist immer auch Vertrauenssache.

 

Zahnersatz sparen durch Zahntourismus – ein Modell mit Risiken und Nebenwirkungen

Ein zweiter Weg zum Zahnersatz sparen ist im Wortsinne ein weiter – nämlich mit einer Anreise über hunderte Kilometer ins zumeist osteuropäische Ausland. Die Rede ist vom sogenannten „Zahntourismus“. Zwar stimmen die gängigen Vorurteile gegen diese Reisen, in deren Mittelpunkt nicht Sightseeing, sondern zwei oder drei Zahnarzttermine stehen, längst nicht mehr. Dennoch ist es immer auch eine Reise ins Unbekannte: unbekannter Zahnarzt, unbekannte Sprache, und unbekannte Risiken.

Vor allem die mangelnde Nachsorge und was bei potenziellem Nachbesserungsbedarf passiert, bleibt ein Kritikpunkt.

 

Zahnersatz sparen aus dem Ausland als Mittelweg? Nur mit richtigem Konzept!

Mit dem ebenfalls lange im Verruf befindlichen Zahnersatz sparen aus dem Ausland kann man mitunter einen Mittelweg beschreiten, denn dieser ist aufgrund geringer Laborkosten preisgünstig.

  • Empfehlenswert also?

Ja, aber nur, wenn er richtig organisiert und umgesetzt wird, um typische Gefahren zu umgehen: Wenn die Zahnimplantate im Ausland unter deutschen qualitativen Standards  hergestellt werden. Wenn ausschließlich in Deutschland kontrollierte Materialien und bewährte Verfahren zum Einsatz kommen.

Wenn systematische Kontrollinstanzen, feste Ansprechpartner und guter Kundenservice existieren. Wenn eventuelle Nachbesserungen umgehend und vor Ort in Deutschland vorgenommen werden. Dann – und nur dann! – geht man nahezu keine Risiken und Nebenwirkungen mehr ein.

Videoquelle: https://www.youtube.com/channel/UCHvBxp2HPuX-ctlVDGdBifA

Die Vorteile gegenüber den anderen Preisspar-Modellen leuchten ein: Man muss keinen völlig unbekannten Zahnarzt aufsuchen, dessen „Gebot“ man unter preislichen Gesichtspunkten bei einer Online-Auktion angenommen hat. Man muss nicht in ein fremdes Land fahren und damit auch ein Stück weit eine „Reise ins Ungewisse“ antreten.

Zahnersatz sparen ist heutzutage keine unmögliche Mission mehr – doch richtig und um welchen Preis beim Zahnersatz man die Kosten einsparen will, das will gut überlegt sein.

 

*Die Redaktion übernimmt keine Gewährleistung für die zahnmedizinische Richtigkeit der hier getätigten Aussagen und weist explizit darauf hin, dass Sie in allen Fragen zu Zahnersatz und Implantologie Ihren Zahnarzt konsultieren sollten.

Related Posts: